Ist Selbständigkeit das Richtige für dich??

Ich spreche mit Freunden und Bekannten oft über eines meiner Lieblingsthemen: Das unabhängige Arbeiten. Sei es nun zeitlich oder örtlich unabhängig, oder bestenfalls beides – die meisten Menschen, mit denen ich über dieses Thema sprechen, träumen davon, so zu arbeiten. Einigen würde ich sofort zutrauen, sich ein solches Business aufzubauen. Bei anderen hingegen bin ich mir manchmal nicht sicher. Das liegt meist daran, dass sie eher zurückhaltend sind und den Anschein erwecken, sich nicht durchbeißen zu können. Oder Menschen, die ein hohes Sicherheitsbedürfnis haben. Vielleicht haben sie z.B. Familie und wollen kein Risiko eingehen. Es gibt für alles gute Gründe und auch jede Menge Gegenargumente. Wenn du aber bereits beim Überlegen, ob du etwas verändern sollst, jede Menge Gegenargumente sammelst, dann bist du noch nicht soweit.
Ich möchte dir deshalb mit den folgenden Fragen helfen herauszufinden, ob du ein „Unternehmertyp“ bist. Ob du bereit bist, für dein eigenes Business. Und ob du den Drive hast, die Umstellung durchzustehen.

Wie du herausfindest, ob Selbständigkeit das Richtige für dich ist

Frage 1: Bist du glücklich?
Das ist eine ziemlich einfache Frage, oder? Dabei ist sie viel schwieriger zu beantworten, als man denkt. Wenn du mit deinem Leben absolut glücklich bist, dann – Gratulation! Denn dann gibt es nicht den kleinsten Grund, etwas an deinem Leben zu ändern. Dein persönliches Glück sollte immer im Mittelpunkt dessen stehen, was du tust. Sei glücklich und alles ist gut. Aber was, wenn du mit der einen oder anderen Situation in deinem Leben doch nicht so ganz glücklich bist? Wenn dich dein 9-5-Job manchmal nervt? Wenn du gerne die Möglichkeit hättest, spontan zu entscheiden, was du jeden Tag tun möchtest? Und wenn dieser Wunsch immer öfter in deinen Gedanken ist?
Wenn du glücklich bist mit dem, was du tust und wie du lebst – genieße es und ändere nichts! Gehörst du aber zu der Kategorie, die sich immer öfter in einen anderen Job oder an eine andere Location träumt, dann bist du vielleicht bereit zum Unternehmertum.

Frage 2: Ist die Qual, so weiterzumachen wie bisher größer als die Qual die Entscheidung zu treffen, etwas zu ändern?
Diese Frage kannst nur du selbst dir beantworten. „Woher kannst du wissen, wann es Zeit ist, etwas zu ändern?“ Nun – es ist Zeit, etwas zu verändern, wenn dich der Gedanke an Änderungen weniger schmerzt als der Gedanke, so weiter zu leben wie bisher.

Klick um zu Tweeten

Frage 3: Wie sehen deine Ersparnisse aus?
Die Rechnung ist einfach: Je mehr Geld du gespart hast, desto weniger Stress hast du, wenn du dich selbständig machst. Geld bedeutet hier Zeit. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, dich mit ein paar Hundert Euro selbständig zu machen, aber es dauert dann meist sehr lange, bis das Business anäuft. Und das ist dann wieder frustrierend. Deshalb solltest du die Möglichkeit haben, einige Wochen oder besser Monate überleben zu können.

Frage 4: Was möchtest du künftig tun?
Eine wichtige Frage. Hast du dir überlegt, welche Art von Business du künftig machen möchtest? Möchtest du gerne 1.000 EUR im Monat nebenbei verdienen, um dir 3 tolle Urlaube im Jahr gönnen zu können? Oder möchtest du dich ganz selbständig machen und künftig dein eigener Boss sein? Möchtest du eine Firma auf die Beine stellen, die dir die Freiheit gibt, zu tun, was du möchtest?
Was möchtest du tun? Und warum? Hast du schon darüber nachgedacht? Falls nicht, falls du nur gedacht hast „ich mache mich selbständig“ – denke darüber nach, warum das so ist. Und ob du WIRKLICH ein eigenes Business aufbauen möchtest – oder nur darüber nachdenkst.

Frage 5: Warum glaubst du, Unternehmer werden zu wollen?
Vielleicht, weil du irgendwo gelesen hast, dass das toll ist? Oder weil Freunde dir das sagen? Hm, nicht die optimale Antwort.
Du solltest Unternehmer werden, wenn du mit dem, was du tust, unzufrieden bist. Nicht, weil du das irgendwo gelesen hast. Nicht, weil andere dir sagen „mach doch“. Wenn das der Grund ist, solltest du nochmals gründlich darüber nachdenken, was DU eigentlich möchtest.

Nimm dir diese Fragen und beantworte sie für dich – ehrlich. Belüge dich nicht selbst, denn das wird sich schnell rächen, wenn du startest. Ich bin sicher, dass viele, die sich diese Fragen stellen und sich selbst ehrliche Antworten geben für sich entscheiden, dass Selbständigkeit nichts für sie ist. Viele werden mit der „kleinen Variante“ zufrieden sein. Kleine Veränderungen. Ein neuer Job, eine neue Beziehung, ein anderes Hobby, eine andere Wohnung, mehr Sport. Das alles ist toll und für diejenigen, denen das reicht um glücklich zu werden, eine tolle Lösung.
Einem wahren Unternehmer wird das nicht reichen. Stelle dir die Fragen. Denke darüber nach. Höre in dich hinein. Nimm dir Zeit. Finde heraus, was du wirklich willst. Und wenn du Unternehmer bist, wirst du es erkennen…

[av_icon_box position=’left‘ boxed=“ icon=’ue84b‘ font=’entypo-fontello‘ title=’Zusammenfassung‘ link=“ linktarget=“ linkelement=“ font_color=’#d2fca1′ custom_title=“ custom_content=“ color=“ custom_bg=’#d2fca1′ custom_font=“ custom_border=’#d2fca1′] [av_promobox button=’no‘]
  • Denke bitte intensiv nach und beantworte die obigen Fragen
  • Sei ehrlich zu dir selbst! Belüge dich nicht, denn das sind die denkbar schlechtesten Voraussetzungen für eine Selbständigkeit
  • Nimm dir Zeit und denke über deine Antworten nach. Analysiere sie und finde heraus, ob du ein Unternehmer bist.
  • Setze dich nicht unter Druck. Wenn du feststellst, mit kleineren Veränderungen glücklich werden zu können, dann tu das!
  • Zwinge dich nicht dazu, Unternehmer zu werden!
  • Wenn du feststellst, ein Unternehmer zu sein, dann zögere nicht. Mache konkrete Pläne und setze sie um – vorher wirst du nicht glücklich sein können!
[/av_promobox][/av_icon_box]

Hinterlasse einen Kommentar